Frontmanns Traum Vergrößern

Frontmanns Traum -AUSVERKAUF- preisreduziert

Buch_2

Neuer Artikel

Lache, weine, leide mit, bis die Spannung dich zerreißt...

Mehr Infos

297 Artikel

5,00 € inkl. MwSt.

Mehr Infos

Leseprobe:

Er drückte den Killschalter und ließ die Guzzi bis vor die Tür des Cafés ausrollen.

Sie saßen an einem Tisch, der direkt auf einem breiten Steg stand, der ein ganzes Stück ins Wasser reichte.

Ich hau hier ab”, sagte er und warf fünf Stück Würfelzucker in den Becher.

Warum?” Sie sah wirklich süß aus.

Vorgestern haben irgendwelche Schweine meinen Kumpel weggemacht.” Sie sah ihn entsetzt an und wollte alles ganz genau wissen.

Nur eine Gitarre hab´ ich von ihm zuhause liegen, da hing er besonders dran. Wahrscheinlich, weil das alles war, was er überhaupt besaß. Jetzt haben die Schweine ihm das Gesicht geschält und ihm danach das Lebenslicht ausgepustet.”

Weißt du warum?” Die Mausi nahm seine Hand in ihre Hand und wirkte plötzlich sehr interessiert.

Lief da heute noch was mit ihr? Joker taute langsam auf.

Ich weiß auch nicht, vielleicht Schulden, ich weiß es einfach nicht.”

Sie entschuldigte sich und ging ins Café zum Tresen.

Die Bedienung stellte ihr ein Telefon hin.

Soweit er es sehen konnte, hatte sie niemanden erreicht.

Sie legte auf und kam wieder an den Tisch zurück.

Bring mich nach Hause.”

Das klang sehr kühl.

Hast du nicht Lust, noch mit zu mir zu kommen?”

Nein, ich will nach Hause.” Sie zündete sich eine Zigarette an und sagte kein Wort mehr. Joker schmollte. Was hatte sie denn plötzlich? Sie stiegen auf die Guzzi, er fragte nach ihrer Adresse und fuhr los.

Auf der Rückfahrt saß sie wie ein Stein hinten drauf. Wenn sie an einer Kreuzung anhielten und er sie fragte, was denn los sei, sagte sie nichts.

Sie wohnte am anderen Ende der Stadt und Joker versuchte ein letztes Mal herauszufinden, was sie so plötzlich hatte, aber sie sagte einfach nichts mehr und ging ins Haus.

Er saß in seiner Wohnung und überlegte, während er sich ein Toastbrot mit Salami und Tsatsiki in den Mund schob.

Morgen würde er seine Sachen packen und hier verschwinden.

Er grübelte immer noch über sein Date vom Nachmittag.

Was hatte sie so schlagartig auskühlen lassen?

Er ließ ihr Gespräch nochmal Revue passieren.

Was hatte er ihr denn überhaupt alles erzählt.

Sie wusste doch praktisch gar nichts über ihn.

Er starrte auf Frontmanns Gitarre und grübelte weiter.

Das Telefon klingelte.

Hey Joker, ich bin’s, Sylvia.”

Es war sein Date, Sylvia hieß sie also.

Jokers Herz raste und er tat gelangweilt. „Was gibts?”

Joker, das mit deinem Freund habe ich nicht gewusst. Die Gitarre! Hau ab! Und beeil’ dich, du bekommst gleich Besuch!”

Sie legte auf.

Woher hatte sie seine Nummer?

Joker starrte wieder auf die Gitarre.

Er nahm sie in die Hand und zupfte eine Saite.

Er überlegte.

Dann packte er die Gitarre mit beiden Händen am Hals und schlug sie auf den Boden. Dann noch dreimal, aber es brach nur der Hals ab. Unter dem Halsstumpf hing ein Teil einer Dichtung heraus. Er zog an ihr, bis sie einmal um den Korpus gewandert war und nur noch in seiner Hand baumelte. Sie kaschierte einen Spalt um die Rückwand des Korpus.

Dann konnte Joker erkennen dass der Korpus zwei Rückwände hatte. Die zweite Rückwand war kunstvoll in einem Abstand von vielleicht fünf Millimetern mit Abstandhaltern auf die erste aufgelötet. Dadurch entstand ein flacher Hohlraum, der durch die dazwischen liegende Dichtung absolut unsichtbar abgedeckt und gleichzeitig schnell zugänglich wurde, indem man sie einfach heraus zog.

Joker konnte dazwischen diverse Zettel erkennen.

Frontmann, was war dein Geheimnis?

Während Joker über Frontmann nachdachte, sah er im Augen-winkel durch sein Schlafzimmerfenster einen schwarzen Tatra auf der Straße vorbeifahren.

Sie hatte ihn ausgehorcht. Für Vladimir und Vitali.

Bevor der Wagen hinter dem Nachbarhaus aus seinem Blickfeld verschwand, konnte er die Bremslichter aufleuchten sehen.

Er trat die Holzreste des Korpus ab und hatte nur noch den doppelten Blechboden in der Hand.

Er musste weg.

Als er sich Frontmanns Harro anzog, sah er den Tatra hinterm Nachbarhaus rückwärts fahrend wieder auftauchen. Der Korpus-boden passte perfekt unter die Lederjacke. Er zog den Reißverschluss über dem Korpus zu und schlich sich in die Küche, wo sein Helm lag.

Leise öffnete er die Tür, die von der Küche aus in den Garten führte, wo die Guzzi stand. Er schlich sich um das Haus herum bis zu dem mannshohen Torelement, durch das er die beiden ungesehen beobachten konnte. Sie standen an der Haustür, die im schrägen Winkel ungefähr fünf Meter links von dem Tor entfernt war, hinter dem Joker seine Guzzi klar machte.

Vladimir und Vitali.

Sie klingelten bei seinem Vermieter, das konnte er hören, weil der alte Mann natürlich eine besonders laute Klingel hatte, die man drei Häuser weiter noch hören konnte.

Als der alte Mann den Türsummer drückte und die beiden im Flur verschwanden, schlich Joker sich in den Garten zurück und schob seine Guzzi bis zum Tor. Er setzte seinen Helm auf, steckte den Schlüssel in das Zündschloss und hakte den Verschluss vom Tor aus.

Dann setzte er sich auf die Guzzi, drehte den Zündschlüssel so weit, bis die Kontrolllampen aufglimmten und wartete auf den richtigen Zeitpunkt, den Twin zu starten, um dann Gas zu geben.

Plötzlich kam einer der beiden heraus und ging zum Tatra zurück. Kurz danach kam der zweite.

Beim Herausgehen konnte Joker wieder das Loch in dessen Kopf sehen, wo normale Menschen ein Ohr hatten.

Der Ohrlose blieb stehen und lauschte.

Er drehte sich um, sah das Zaunelement und schien zu überlegen.

Dann kam er langsam mit forschendem Blick direkt auf Joker zu.

Er konnte Joker nicht sehen, aber irgendwas hatte seine Aufmerksamkeit auf das Tor gelenkt.

Joker drückte den Anlasserknopf, zog die Kupplung und legte den ersten Gang ein, während er Vollgas gab und den Motor aufbrüllen ließ.

Als der Ohrlose direkt vorm Tor stand, brach Joker mit der Guzzi durch die morschen Holzlamellen und schleuderte ihn zur Seite.

Der Rückspiegel erwischte den Ohrlosen in den Rippen und Joker konnte die erst nach links ziehende und dann nach rechts schleudernde Guzzi gerade noch abfangen, als sie mit dem rechten Lenkerende am Maschendrahtzaun des Nachbarn entlangschrammte. An einem vorstehenden Drahtende riss Joker sich den kleinen Finger auf.

Als er noch fünf Meter vom Tatra entfernt war, sah er, wie der zweite mit einer Pistole in der Hand hinter dem Tatra hervorkam und die Pistole auf ihn anlegte. Joker streckte ein Bein nach vorne und zielte mit dem Fuß auf die Genitalien seines Gegners, während er die Guzzi im ersten Gang ausdrehte.

Als Joker so nah an ihm dran war, dass er eine kleine tätowierte Spinne unter dessen rechten Auge erkennen konnte, gab der Mann genau in diesem Augenblick einen Schuss auf ihn ab.

Zeitgleich schlug Jokers Fuß im Gemächte des Spinnenmannes ein.

Ein heftiger Schlag gegen das Brustbein und der Widerstand an seinem Fuß rissen Joker fast von der Guzzi, aber er fing sie wieder und bog rechts ab, raus aus der Stadt.

Er drehte sich um und sah, wie der Typ sich in Embryonalstellung auf dem Boden wälzte.

Als Joker aus Sichtweite seiner Wohnung war, traute er sich das erste Mal wieder Luft zu holen.

Er bog in die nächsten Seitenstraßen mal links und dann wieder rechts ab, bis er über den Stadtnorden die Stadt hinter sich ließ.

Seine rechte Hand blutete stark.

Er fuhr über einige Feldwege, bis er das Gefühl hatte, dass sie ihn nicht mehr kriegen konnten, dann hielt er an.

Sein ganzer Körper zitterte.

Bevor er den Ständer ausklappen konnte, rutschte er seitlich weg und kippte mit der Guzzi um.

Joker blieb mit einem Bein darunter liegen.

Er war völlig erschöpft und konnte sich nicht befreien, die Guzzi lag schwer auf seinem linken Bein.

Joker merkte, wie der linke Auspuffkrümmer sich langsam durch die Hose brannte. Er unterdrückte einen Schrei und schaffte es nur, das Bein bis zum Stiefel unterm Krümmer wegzuziehen.

Mehr ging nicht.

Der Stiefel wurde zwar auch warm, aber zusammen mit der Hose und dem dicken Leder war es auszuhalten während der Krümmer langsam seine Hitze verlor.

Einen Augenblick später befreite er sich und hob die Guzzi wieder auf.

Der Fingernagel seines rechten kleinen Fingers war bis unter die Nagelhaut gespalten. Joker sah an sich herunter auf die Jacke.

Die Harro hatte in Höhe des Brustbeins ein Loch.

Er zog vorsichtig den Reißverschluss der Jacke auf und sah, dass die Kugel im ersten Boden des Korpus steckte und der zweite sie nicht mehr durchgelassen hatte.

Danke Frontmann, das war Qualitätsarbeit.

Er nahm den Korpus aus der Jacke zog sein T-Shirt hoch und sah ein handtellergroßes Hämatom auf der Brust.

Joker schaffte es trotz der Schmerzen die beiden Blechteile des Korpus auseinander zu biegen und es fiel neben diversen Fünfhundertern und Tausendern ein Umschlag heraus.

Er sammelte die Scheine ein, schichtete sie übereinander und verstaute sie in den Innentaschen der Harro. Mittlerweile war Geld zählen direkt etwas langweilig geworden, aber das waren bestimmt nochmal zwanzig Riesen.

Er öffnete den Umschlag und zog einen kleinen Notizzettel heraus. Frontmann hatte mit seiner Sauklaue eine Zahlenkette darauf geschrieben.

978-3-00-020467-8

Sonst nichts.